Tennisplatz Tennisspieler

Herren 1 – FC Schelklingen-Alb 1 5:1

Beim zweiten Spiel der Herren 1 war der FC Schelklingen zu Gast in Amstetten. Die Sonne brannte die meiste Zeit ziemlich herunter, aber davon ließen sich die Spieler nicht abhalten alles zu geben.

Der an Pos. 2 spielende Jörg Meyer hatte einen riesigen Gegner - 2,12 m groß. Seine große Reichweite und Fehlerfreiheit machte dem Amstetter vor allem gegen Ende des zweiten Satzes schwer zu schaffen. Im zweiten Satz fand er ein Mittel und kam besser mit ihm klar - 6:2. Da er den ersten Satz abgab, ging es in den Match-Tie-Break. Dieser endete eindeutig zu Gunsten von Jörg Meyer mit 10:1. Gerd Meyer (Pos. 1) gewann den ersten Satz recht hoch. Im zweiten Satz drehte sich das Spiel aber um 180°. Im Match-Tie-Break hatte der Schelklinger die Nase vorne. Unterstützt wurden die Herren 1 diesmal von einem Spieler der Junioren – Gabriel Hörandel. Welcher an diesem Tag sein Debüt bei den Herren hatte. Den ersten Satz gewann er knapp und den zweiten gab er ab. Im Match-Tie-Break kämpfte er sich zurück und gewann schlussendlich sein erstes Spiel bei den Herren. Als letzter Spieler startete Hannes Meyer. Der erste Satz war noch hart umkämpft - welchen Hannes Meyer für sich entschied. Im zweiten kam er immer besser ins Spiel und entschied diesen relativ schnell und eindeutig für sich.

Nach den Einzeln stand es 3:1 für Amstetten.

Das Doppel 2 mit Hannes und Jörg Meyer war anfangs noch etwas knapp und holprig, wurde aber gegen Ende besser und eindeutiger. 6:3 6:2.

Das Doppel 1 mir Gerd Meyer und Gabriel Hörandel blühte auf, als das Doppel 2 bereits zu Ende war und der Tagessieg gesichert war. Im zweiten Satz konnten sie das Spiel kippen und sich in den Match-Tie-Break retten. Nachdem sie im Match-Tie-Break drei Matchbälle abgewehrt hatten, siegten sie knapp mit 12:10.

4 der 6 Spiele endeten im Match-Tie-Break. 3 von 4 Match-Tie-Breaks entschieden die Amstetter für sich.

Nachdem die Herren 1 beide Spieltage relativ hoch gewonnen haben, sind sie erster in der Tabelle und damit der Aufstiegsfavorit.


Zurück